STILLE POST (AT)

 

Video 2013, HD 12:16min

Der Film ist das Ergebnis eines Experiments. Ich lud Filmschaffende ein, auf der Grundlage eines
Scripts, (generiert durch einen Einbilck in mein Portfolio) einen Film zu drehen. Jedes Departement
war ausdrücklich darüber informiert den andern Departments keine Rechenschaft abliefern zu
müssen. Der entstandene Film ist das Ergebnis der Umstände der Arbeitsgemeinschaft.
Es geht um Autorschaft & Arbeitskonditionen und ob die Freiheit der Herr der eigenen
Entscheidungen immer die beste ist oder überhaupt möglich ist. Die Dreharbeiten gelten für mich
als Untersuchung wie man spontan mit den Entscheidungen umgeht, die als Folge der Rezeption
Anderer auf meine künstlerische Arbeit zum dramaturgischen Element des Films wurden. Ein
souveräner Umgang mit der Arbeit, die einem entgleitet sobald man sie der Öffentlichkeit darbietet
ist eine künstlerische Realität. Die Arbeit ist so angelegt, dass schon die Mitproduzenten eine
entscheidende Rolle einnehmen – egal ob es mir gefällt – oder nicht. Deswegen war ich gleichzeitig
Produzent und Protagonist. Einerseits konnte ich alles entscheiden – andererseits auch nichts. So
wurde auch ich erst beim Dreh zum ersten Mal mit meiner mir zugeordneten fiktiven Rolle
konfrontiert.